Hauptversammlung Ski-Club Benningen

Hauptversammlung SC Benningen – Vorsitzende Heidrun Beck im Amt bestätigt

Hauptversammlung Ski-Club Benningen

Am Freitag, 24. Mai 2019 begrüßte die 1. Vorsitzende des Ski-Club Benningen, Heidrun Beck die zahlreich erschienen Gäste mit einem Zitat von Albert Einstein. „Mehr als die Vergangenheit, interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“. So machte sich Heidrun Beck auch Zukunftsgedanken um den Verein, der sein 60jähriges Jubiläum feiert und regte die Anwesenden zum Nachdenken an, was es für jeden einzelnen heißt „aktiv“ im Verein zu sein oder was man optimieren kann? Beck freute sich, dass alle Generationen am Vereinsleben teil-nehmen und die vielen angebotenen Aktivitäten angenommen werden. Sie sei stolz darauf, die Vorsitzende eines Vereins zu sein, der auf eine 60-jährige Geschichte blicken kann und erinnerte, dass der letzte Benninger Weihnachtsmarkt genau auf den Gründungstag, den 15. Dezember 1958, fiel. Die Vorsitzende bedankte sich herzlich bei allen Ehrenamtlichen und Helfern, die maßgeblich dazu beitragen, dass das Vereinsleben aufrechterhalten wird.

Nach den Einführungsworten wurde mit einer Schweigeminute den Verstorbenen gedacht. Nachdem die Tagesordnung bestätigt wurde, folgten die Berichte der Spartenleiter.

Den Anfang machte Hauptkassiererin Sarah Meixner. Sie stellte die aktuellen Finanzen vor und zeigte auf, dass der Verein trotz getätigter Investitionen gesund ist. Die Mitgliederverwaltung unter Berno Dolleschel weist eine aktuelle Mitgliederzahl von 441 auf. Der 2. stellvertretende Vorsitzende Uwe Meixner stellte die vereinseigene Hütte im Schwarzwald vor, die eine der Haupteinnahmequelle des Ski-Club Benningen ist. Er lobte die Vorgänger, die in langjähriger Arbeit die Hütte auf einen guten Weg gebracht haben. Meixner berichtete, dass der langjährige Hausmeister aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit aufgegeben hat, man aber mit Rene Wichmann sofort einen engagierten Nachfolger gefunden habe, der optimalerweise gleich neben der Skihütte wohnt. Außerdem wurde vorgeschlagen, ein stabiles Gartenhaus für diverse Utensilien (Schneefräse, Rasenmäher, etc.) bauen zu lassen, die momentan den Skiraum belegen. Des weiteren wurde über den Stand der Dinge bei den Brandschutz-maßnahmen berichtet, und dass demnächst eine Brandschutztüre zur Küche montiert wird. Hüttenwart Uli Fedler bedankte sich bei allen Helfern vom Ar-beitsdienst und erklärte näher, was bei diesen Einsätzen erledigt wird, wie z.B. Gartenarbeiten, Grundreinigung der Küche, Dachrinnen reinigen, Holz umschichten, etc.. Fedler zeigte auf, dass der Stromverbrauch seit dem Umbau geringer geworden sei und seitdem kontinuierlich auf gleichem Stand bliebe. Die Heizkosten, die ebenfalls über den Strom abgerechnet werden, seien in den letzten 2 Jahren auch gesunken und man habe den Stromanbieter gewechselt. Der Wasserverbrauch bliebe auch konstant. Die Hüttenvermietung wurde von Alexandra Nowotny schematisch vorgestellt. Die Hütte sei ganzjährig, vorwiegend von Nicht-Skiclub-Mitgliedern, sehr gut belegt und wird auch für Familienfeiern reserviert. Bei den Getränken berichtete Helmut Schmidt, dass ein Überschuss „ertrunken“ wurde und man mit dem hiesigen Lieferanten sehr zufrieden sei.

Aus der Sportfraktion wurde nur positives berichtet. Die Langlauf- und Skitourenwo-chenenden etablieren sich allmählich. Die restlichen Ausfahrten seien ausgebucht und alle Teilnehmer rundum zufrieden. Anna-Lena Stängle berichtete über ihre Ju-gendarbeit und bedankte sich bei allen Beteiligten für deren mithilfe. Björn Vorder-meier organisiere Fortbildungen für Skilehrer und im Sommerferienprogramm wird ein Tag mit dem Ski-Club angeboten. Außerdem wurde für Skilehreranwärter gewor-ben.

Ute Löw präsentierte den Breitensport, wie z.B. Sportabzeichen, Nordic Walking, Qi Gong oder Gymnastik und stellte fest, dass mit 5 Übungsleitern der Bedarf sehr gut abgedeckt ist. Manfred Bürkle stellte seinerseits die Aktivitäten der Senioren vor. So ging die Jubiläumsausfahrt für 30 Jahre Radfahren nach Südtirol. Außerdem wurde über die Gebirgstour im heimischen Schwarzwald, Theaterbesuchen und dem Winter Ade, wo mit viel Bildmaterial schöne Erinnerungen hervorgerufen wurden, berichtet.

Axel Neuwinger ließ begeistert seine Veranstaltungen Revue passieren und bedankte sich herzlich bei seinem Orgateam. Von Antje Rikker wurde auf die neue Homepage hingewiesen, bei der es sich immer lohnt reinzuschauen.

Nun folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Diese waren:

25 Jahre:
Edgar Brucker, Carolyn Hutter, Christian Hutter
40 Jahre:
Hans-Dieter Taxis
50 Jahre:
Waltraud Dolleschel, Franz Jarmer, Gerda Grabert, Susanne Heim
60 Jahre:
Dieter Barth, Gerhard Maier, Dieter Hofmeister, Gertrud Schreiber, Siegfried Scho-ber, Günter Schwarz

Durch die Kassenprüferin Tanja Helbig wurde die Hauptkasse und die Unterkassen ohne Beanstandung entlastet. Joachim Scheible übernahm die Entlastung der Vor-standschaft, die einstimmig von den Mitgliedern bestätigt wurde. Zur Neuwahl stand der Posten des 1. Vorsitzenden sowie des 2. stellvertretenden Vorsitzenden. Es wur-de offen und en bloc als 1. Vorsitzende Heidrun Beck und als 2. stellvertretenden Vorsitzenden Uwe Meixner einstimmig wiedergewählt. Beide nahmen die Wahl an und bedankten sich für das Vertrauen. Außerdem wurde Ronny Weber für ein Jahr in den Ausschuss gewählt. Er übernimmt die Anmeldeformalitäten für die Ausfahrten und entlastet somit sehr die Organisatoren.

Anträge lagen keine vor und somit schloss Heidrun Beck die Versammlung und ver-abschiedete die Anwesenden.

B.H.

Begrüßung durch den Vorstand

Ski-Club Benningen lud anlässlich seines 60 jährigen Jubiläums ein zum Tag der offenen Tür in Todtnau Brandenberg

Begrüßung durch den Vorstand

Im Dezember 1958 tat sich ein Trupp unerschrockener Benninger zusammen, die beschlossen, in einer nicht für den Skisport typischen Gegend einen Skiclub zu gründen. Anfangs noch für eine Spinnerei abgetan, kann man jetzt nach 60 Jahren auf einen gesunden Verein blicken, der über 400 Mitglieder zählt, das ganze Jahr über attraktive Ausfahrten und Aktivitäten anbietet und über eine vereinseigene Skihütte in Todtnau Brandenberg am Fuße des Feldbergs verfügt.

In besagter Skihütte fand nun am 19.05.2019 ein Tag der offenen Tür statt. 44 Teilnehmer ließen sich das verlockende Angebot mit Busfahrt, Mittagessen, verschiedenen Programmpunkten und Kaffee und Kuchen nicht entgehen. Pünktlich um 8.30 Uhr fuhr der Bus in Benningen los. Die Gäste wurden von Tanja Zimmann und Anna-Lena Stängle bestens betreut, so dass man schon bald laut hupend auf den Parkplatz der Skihütte einbog. Die Vorstandschaft um Heidrun Beck und Uwe Meixner samt Helferteam standen schon mit Sekt parat und begrüßten winkend die Anreisenden. Nach „Hallo“ und „Prost“ richtete Heidrun Beck ein paar Begrüßungsworte an die Gäste und lud diese ein, das Haus zu besichtigen. Viele Teilnehmer kannten die Hütte bereits vor dem aufwändigen Umbau bestens und so wurden alte Erinnerungen ausgetauscht. Der Aufenthaltsraum war eingedeckt und es wurde zum Mittagessen geladen. Nachdem jeder einen Platz gefunden hatte, ließen sich die Besucher die hervorragenden Fleischküchle mit Maultaschen und Kartoffelsalat schmecken.

Um den Zeitplan einhalten zu können, ging es für das Mittagsprogramm bald wieder in den Bus. Aus drei verschiedenen Angeboten konnten sich die Teilnehmer entscheiden. Dies war zum einen eine kleinere Wanderung vom Abzweig Todtnauer Hütte zu den Fahler Wasserfällen. Dann war noch eine größere Wanderung ab Feldberg Paßhöhe über den Hebelwiesenweg (Wasserfallsteig) bis zur Benninger Ski-Club Hütte im Angebot. Und zu guter Letzt wurde eine Führung im Haus der Natur organisiert. Dies ist neben einem Museum auch der zentrale Informationspunkt für Outdooraktivitäten und das Naturschutzzentrum für den Südschwarzwald. Die virtuelle Fahrt mit dem Heißluftballon war ebenso spannend wie die vielen Informationen rund um den Feldberg mit seiner Geschichte, den Naturschätzen sowie Flora und Fauna.

Nach und nach trudelten die Ausflügler wieder in der Skihütte ein, wo sie sich an die frisch gedeckte Kaffeetafel setzten. Man konnte sich nicht entscheiden, welchen Kuchen man sich aussuchen sollte. Am besten von jedem ein Stück. Vielen Dank an die fleißigen Kuchenspender.

Nachdem der Kaffeedurst gestillt war, ließ Klaus Lang in Gedichtform u.a. die 60 Jahre Ski-Club passieren und sorgte für viele Lacher. Heidrun Beck bedankte sich bei den Gästen nochmal für ihren Besuch und das große Interesse am Verein und wünschte sich noch viele solche Zusammentreffen. Nun war es wieder Zeit, die Heimfahrt anzutreten. Mit eifrigem Winken und den besten Wünschen wurden die Teilnehmer verabschiedet. Und Jürgen, der beste Busfahrer überhaupt, ließ seine Hupe erschallen, so dass auch der letzte Bewohner Brandenbergs wusste, dass die Delegation wieder nach Hause fährt.
An die Organisatorin Renate Förstner ein großes Dankeschön für ein rundum gelungenes Wochenende. Ein Riesenlob an das Helferteam um die Familien Schwarz, Schmierer, Robert, Storz, Heide Storz, Renate Frey, die alle einen sensationellen Job in der Küche gemacht und deren Männer, die vorab noch einige lockere Schrauben festgedreht und sonstige Reparaturen durchgeführt haben.

B.H.

Ankunft Tag der offenen Tür auf der Skihütte des SCB in Todtnau Empfang Tag der offenen Tür auf der Skihütte des SCB in Todtnau Wandergruppe Tag der offenen Tür auf der Skihütte des SCB in Todtnau

Sommerbiathlon Skiclub-Benningen

Bericht vom 6. SCB Sommerbiathlon

Ultra spannende Rennen und doch noch Sonnenschein beim 6. Sommerbiathlon vom Ski-Club Benningen

Sommerbiathlon Skiclub-Benningen

Glückliche und manchmal etwas enttäuschte Gesichter, anfeuernde und mitleidende Zuschauer, Regen und Sonne, plitschnasse Kinder, die tapfer ihr Rennen durchgezogen haben, treue Läufer, die jedes Jahr mit dabei sind und neue Teilnehmer, die einen Riesenspaß hatten. Das und noch viel mehr war der 6. Sommerbiathlon beim Ski-Club Benningen am 11. und 12. Mai 2019.

Insgesamt 98 Kinder fanden sich am Samstag, 11.05.2019 über den Tag verteilt im „Biathlon-Stadion“ an der Gemeindehalle ein. Die Riegen wurden schon im Vorfeld mit Hilfe engagierter Eltern eingeteilt und bald waren die ersten Staffeln mit Laufnummern versehen startklar. Wie die Gallier aus dem berühmten unbeugsamen Dorf, die ein paar Römer gesichtet haben, stürmten die Kinder los. Allerdings musste hier und da festgestellt werden, dass man die Kräfte besser eingeteilt hätte, denn schon bald zwang das Seitenstechen dazu, einen Gang herunterzuschalten. Grund für die Strapaze war die Aufgabe, 3 x 250 m zu laufen und nach der ersten und zweiten Runde 5 leicht gefüllte Wasserflaschen mit Tennisbällen umzuwerfen. Pro Fehlschuss eine Strafrunde von ca. 30 m. War der erste Läufer durch, hat er seinen nächsten Teamkollegen auf die Reise geschickt, bis alle 4 die Strecke gemeistert haben. Manche Riegen waren aufgrund von kurzfristigen Absagen nur zu dritt, aber dank flexibler Kinder wurde entweder eingesprungen oder ein Kind aus dem Team ist die Strecke doppelt gelaufen. Großes Lob dafür.

Das Wetter, das bis dahin gut mitgespielt hatte, schlug dann doch heftig um, so dass der aktuelle Lauf unterbrochen werden musste. Das wiederum hat im Zelt für guten Ess- und Trinkumsatz gesorgt, so dass die Helfer vom Orgateam ins Schwitzen gekommen sind. Nachdem der Regenguss vorbeigezogen war, wurde weitergelaufen. Bis zum Schluss blieb das Wetter eine Zitterpartie und tatsächlich liefen die letzten Kinder doch noch im Regen. Wurden aber von den Zuschauern (die alle mitlitten) ins Ziel gepuscht. Ein mega großes Lob an alle Kinder, die mit einer Freude und großem Enthusiasmus bei der Sache waren und trotz Regen, Fehlschüssen, Seitenstechen oder Letzter zu Sein alle durchgehalten haben und sichtlich Spaß hatten.

Weiter ging es am Sonntag mit den Jugendlichen, Einzelläufern und den Staffelteams, die nun eine größere Strecke von 5 x 350 m und 2 x liegend/ 2 x stehend schießen zur Aufgabe hatten. Begonnen haben die jugendlichen Einzelläufer, die zum ersten Mal an die völlig ungefährlichen Lasergewehre durften. Allerdings war ihnen erlaubt, nur liegend zu schießen. Hier setzte sich Christian Schott (10:20), der fehlerfrei geschossen hat, vor Sebastian Kurtz (10:45) und Pascal Wenk (15:07) durch.

Die 2 jugendlichen Staffelteams haben sich ein so spannendes Rennen geliefert, dass den Zuschauern schon ordentlich eingeheizt wurde. Bei 49:34 für das Team Fußball-Jungs zu 49:37 für Team Benninger Kicker sieht man, was das für eine knappe Kiste war. Dieses Rennen hat gezeigt, dass am Schießstand die Karten neu gemischt werden. Weiter ging es mit den Einzelläufen. Vier Herren und eine Dame machten die Platzierungen unter sich aus. Diese waren konkurrenzlos der erste Platz für Catrin Schulze (13:53) und bei den Herren Platz 1 für Mats Karlsson (09:51) vor Johan Eldh (10:15) und Tobias Wenz und Armin Härle.

Nun wurde mit Spannung die Königsdisziplin der Veranstaltung erwartet: die Staffelläufe. 13 Teams hatten sich gemeldet. Bekannte Namen wie die AH’ler , Cool Runnings oder die BOVOBAS, die seit Anfang an dabei sind und erfreulicherweise einige neue Teams waren am Start. Die Biathleten waren heiß und scharrten mit den Hufen. Den Zuschauern, die alle Sportler lautstark angefeuert und gepuscht haben, boten sie ultra spannende Rennen. So z.B. der Lauf zwischen Team TSV Turnen einer Mädelsriege, die mit einer grandiosen Aufholjagd mit 57:43 ganz knapp dem Team Vanille mit einer Zeit von 57:30 unterlegen waren. Alle Biathleten haben gekämpft und alles für ihr Team gegeben. Letztendlich kann es nur einen Sieger geben und das war das Team KFA 8% (nicht Promille…) mit einer Zeit von 45:38 gefolgt von den BOVOBAS mit 46:32 und AH2 mit 47:07.

Es war ein rundum erfolgreiches Wochenende und das Wetter hat letztendlich auch noch mitgespielt. Alles verlief reibungslos und zum Glück gab es keine Stürze, Bänderdehnungen oder Wespenstiche. Das Orgateam hat einen großartigen Job gemacht und alle hungrigen Mäuler mit Original Thüringer, Pommes, Kartoffelsalat oder Hals gestopft, die trockenen Kehlen gespült und die Lust auf guten Kuchen gestillt. Herzlichen Dank dafür. Hut ab vor allen Sportlern und Zuschauern, ohne die jede Veranstaltung für die Katz wäre. Chapeau an Achim Schmidberger und Klaus Zimmann, unsere Moderatoren, bei denen kein Auge trocken blieb. Danke an die Gemeinde Benningen für die Unterstützung und an die Anwohner rund um die Gemeindehalle für ihr Verständnis. Und zum Schluss ein riesen Dankeschön an alle Helfer, die mit ihrer unermüdlichen Unterstützung zum Gelingen dieser wunderbaren Veranstaltung beigetragen haben. Danke an meine Mutter, ohne die …. Halt, Stopp.. Oscars werden keine verliehen…

Bis nächstes Jahr.

B.H.

Bildergalerie 2019

Sommerbiathlon 2019

SCB Ski-Vital Wochenende in Sterzing

Ski-Club Benningen verbringt ein Vital-Ski-Wochenende in Sterzing

SCB Ski-Vital Wochenende in Sterzing

Zusammen mit dem Partner Top Ski Ditzingen machten sich am 21. März 2019 vierzig schneebegeisterte und gut gelaunte Wintersportler auf den Weg nach Sterzing in Südtirol. Am Abend gut im 4* Sterne Hotel angekommen, wurden die Zimmer bezogen und ein ausgezeichnetes 4-Gänge-Menue eingenommen. Und das war nicht das einzige, was an diesem gelungenen Wochenende ausgiebig genossen wurde.

Am nächsten Tag wurde die Plose als Skigebiet angefahren. Das Wetter war perfekt und auf den sehr gut präparierten Pisten waren wenig Skifahrer unterwegs. Ein zünftiger Après Ski rundete den ersten Tag ab.

Im Hotel, das keine Wünsche offen ließ, konnte man sich nach den Skitagen im Whirlpool, in der Sauna oder im Schwimmbad prächtig entspannen, bevor man sich wieder beim hervorragenden Abendessen traf und an der Bar den Tag ausklingen lassen konnte.

Die folgenden Skitage verbrachte man in Ratschings. Viel Schnee in der Region, traumhaftes Wetter, super Pistenverhältnisse, keine Wartezeiten an den Liften und freie Fahrt machten den Teilnehmern das Skifahren zu einem unvergesslichen Erlebnis. Am späten Sonntagnachmittag montierte man die Ski, in diesem Fall, auf den Bus, und trat die Heimfahrt an, obwohl man gerne am Montag auch noch da geblieben wäre.

Das allgemeine Fazit lautete: Supergutes Wochenende…. Wir kommen wieder…

SCB Ski-Vital Wochenende in Sterzing SCB Ski-Vital Wochenende in Sterzing

One-Day Special Montafon 2019

Ein One-Day Special aus dem Bilderbuch

One-Day Special Montafon 2019

Wie immer waren die Wetteraussichten an diesem Tag sehr vielversprechend, aber es sollte noch besser kommen.

Gestartet sind wir dieses Mal 20 Minuten später, da leider eine Person verschlafen hatte. Der Bus war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Die Straßen waren angenehm frei und ruhig.

Wie gewohnt gab es gegen 07:00 unser reichhaltiges Frühstück mit Kaffee, Tee, Butter-Brezeln, belegte Brötchen und natürlich unseren köstlichen Rose-Sekt vom Weingut Stegmaier.

Je näher wir Richtung Österreich kamen, umso schöner wurde das Wetter und in St. Gallenkirch angekommen, war keine Wolke mehr am Himmel. Auf dem Parkplatz war es angenehm warm und auf über 2.000m hatten wir dann -4° und Neuschnee vom Montag und Dienstag. Somit konnten wir den ganzen Tag bis zur Mittelstation ohne Sulz fahren. Traumhaft!

Am frühen Nachmittag haben wir uns dann alle wieder bei einem kühlem Radler und leckerer Küche auf der Hütte „Brunella“ gestärkt und in der Sonne bei stahlblauem Himmel ausgeruht. Einige haben natürlich ihr jährliches Ritual, das „Nageln“, ausgeübt und mit köstlichen, eingelegten Früchten ihren T-Shirt-Bestand aufgefrischt.

Später trafen wir uns dann alle am Bus zu einer kleinen Stärkung mit frischem Hefezopf, bis wir dann gemeinsam eine neue Apres-Ski-Hütte im Ort aufsuchten. Nach anfänglicher Müdigkeit vom Tag, wurde die Stimmung immer besser. Alle fühlten sich dort sehr wohl, es lief tolle Apres-Ski-Musik und das Personal war super nett. Wir haben viel getanzt, gesungen und einige haben mit Luftgitarre und Headbanger alles gegeben. Mit einer Polonaise haben wir dann, später als gewohnt, das Lokal verlassen.

Unser lieber Busfahrer stand bereits direkt vor dem Eingang und hat uns eingesammelt. Von dort ging es dann in Richtung Heimat mit weiterer, super Stimmung und Party im Bus, bis wir gegen 23:30 wieder in Benningen angekommen waren.

Wir freuen, dass alle wieder gesund zuhause angekommen sind und wir einen super schönen Skitag zusammen hatten. Bis zum nächsten Jahr!

Euer Team Tanja, Uwe und Tanja.

One-Day Special Montafon 2019 One-Day Special Montafon 2019 One-Day Special Montafon 2019

Skiclub Benningen Apres Ski Party

Aprés-Ski Feeling in der Kelter

Skiclub Benningen Apres Ski Party

Zum sechsten Mal hatte der Ski-Club Benningen zu einer zünftigen Après-Ski Party in der Kelter geladen. Das Orgateam ließ sich auch dieses Mal etwas Neues einfallen. So war die Kelter von außen eisblau angestrahlt. Der Innenraum war mit zahlreichen Accessoires liebevoll gestaltet und so erinnerte das Ambiente an eine zünftige Almhütte.

Die anfänglich spärlich gefüllte Kelter ließ Axel Neuwinger kalt, denn er wusste, dass schon in Kürze die Hütte beben würde. Und so war es auch! Unser DJ eventsandmore heizte uns ordentlich ein und schon bald herrschte ausgelassene Partystimmung.

Neu war auch eine große LED-Wand, die zusätzlich für ein besondere Effekte sorgte. Traditionell konnte man am Nagelstamm seine Treffsicherheit testen, was der Verlierer mit einer Klöpferrunde büßen musste.

Danke an das Orgateam und allen Helfern und Gästen für eine gelungene Aprés-Ski Party. Bis zum nächsten Jahr.

Skiclub Benningen Apres Ski Party

SCB Skitourenwochenende im Lechtal

Bericht vom Skitourenwochende im Lechtal

SCB Skitourenwochenende im Lechtal

Skitourenwochenende des Ski-Club Benningen vom 31.01.- 03.02.2019

Dieses Jahr ging es für die Skitourengeher des Ski-Club Benningen nach Namlos im Lechtal.

Am Donnerstagabend traf man sich im gemütlichen Gasthof Kreuz. Durch die massiven Schneefälle im Januar war die Schneelage ideal und die Lawinenlage hatte sich deutlich entspannt. Das Tourenziel für den nächsten Tag war schnell festgelegt und so ging es dann am Freitag auf die Steinkarspitze. Alle elf Teilnehmer erreichten um die Mittagszeit wohlbehalten den Gipfel auf 2215m.

SCB Skitourenwochenende im LechtalBei der Abfahrt am steilen Gipfelhang hatten wir noch Pulverschnee. Ab der Waldgrenze mussten wir jedoch wegen des warmen Föhnwetters durch schweren Nassschnee abfahren. Das tat dem Tatendrang keinen Abbruch und so gingen wir am nächsten Morgen beherzt die Umrundung des Tschachaun 2334m an. War es während des Aufstiegs noch wolkenverhangen, so riss es kurz vor dem Gipfel auf. Vorbei an der Anhalter Hütte genossen wir die die Abfahrt im Neuschnee durch das nicht enden wollende Brennhüttental.

Für den nächsten Tag war Schneefall angesagt und so feierten wir zwei schöne Tourentage mit einem zünftigen Hüttenabend.

Verleihung Deutsches Sportabzeichen beim Ski-Club Benningen

Ski-Club Benningen konnte zum 32. Mal die Urkunden für das deutsche Sportabzeichen überreichen

Verleihung Deutsches Sportabzeichen beim Ski-Club Benningen

Am 22. Januar 2019 begrüßte Bernd Beutel, Sportvorstand beim Ski-Club Benningen, die zahlreichen Gäste, die zur Überreichung der Urkunden zum bestandenen Sportabzeichen erschienen waren. Bereits zum 32. Mal war dies der Fall und die Anzahl der Teilnehmer, die jedes Jahr fleißig trainieren, blieb konstant. 53 Teilnehmer, davon 17 Jugendliche haben 2018 das deutsche Sportabzeichen erfolgreich absolviert. Beutel würdigte die erbrachten sportlichen Leistungen und bedankte sich besonders bei Uli Lorenzen und Ute Löw für deren unermüdliches Engagement. Dank galt auch Herrn Häfner vom TV Marbach für die Unterstützung bei der Abnahme und Lorenz Stiegler sowie Margarte Lang, die gerne sportlich in die Bresche gesprungen waren und Vertretungen übernommen hatten.

Die Urkunden gingen an:

Jugendliche Gold:

Brand Moritz (5), Bund Nathalie (1), Ebinger Valerie (7), Ebinger Vanessa (8), Lengning Götz (2), Losing Lilly (1), Stiegler Fiona (4), Stiegler Sören (4), Wolf Hannah (1),  Wolf Jonas (2), Zilesch Jonas (2)

Jugendliche Silber:

Bauer Maja (3), Kahl Yannick (1), Köster Jana (2), Najdek Maylea (2), Wolf Clara (1)

Jugendliche Bronze:

Brand Frederik (3)

Erwachsene Gold:

Bauer Martin (5), Brand Carsten (5), Brand Nicole (5), Demuth Stephan (29), Ebinger Markus (2), Erb Ingrid (31), Hochmuth Hannes (2), Keiper Cornelia (10), König Eberhard (5), Kopper Hans (39), Lang Margarete (33), Lengning Lara (1), Lengning Markus (2), Matthaei Adriana (3), Matthaei Stephan (4), Orth Christoph (4), Reiner Andrea (7), Reiner Roland (3), Schmidt Kristina (13), Schulze Catrin (9), Stelzig Klaus (15), Stone Amy (3), Stiegler Lorenz (4), Strähle Christine (15), Strähle Paul (5), Velte Claudia (20), Wahl Simon (3), Wolf Christine (2)

Erwachsene Silber:

Bärlin Arnegunde (20), Bauer Angelika (3), Esslinger Achim (3), Jaki Nora (1), Knoch Georg (10), Lenz Armin (6), Nill Ilona (7)

Erwachsene Bronze:

Braun Hartmut (27)

Man beachte die Zahl in Klammer, die die Wiederholungen angibt. Ab Mai kann im Hainbuchstadion wieder für das Abzeichen trainiert werden.

B.H.

Testskiopening Skiclub Benningen

Testskiopening beim Ski-Club Benningen

Testskiopening Skiclub Benningen

Testskiopening Ski-Club Benningen

Ende November fiel beim Ski-Club Benningen der Startschuss für die bevorstehende Skisaison. Zum Testskiopening führte der Weg nach Sölden/Hochgurgl/Obergurgl. 45 Teilnehmer folgten dem Ruf, um die neuesten Bretter, Boards und Helme kostenfrei zu testen.

Bei „mäusekniehohem“ Tiefschnee, der allerdings bestens präpariert war, hatten die Brettlliebhaber ihren Spaß und carvten sogar bis ins Tal. Das Hotel bot beste Küche, so dass man das Wochenende gestärkt genießen konnte. Alle Teilnehmer sind gesund und munter nachhause zurückgekehrt.

B.H.

Wanderung der SCB-Senioren im Südschwarzwald

Gebirgstour der SCB-Senioren im Südschwarzwald

Wanderung der SCB-Senioren im Südschwarzwald

Die SCB-Senioren haben dieses Jahr den Südschwarzwald als Ziel ihrer Gebirgstour ausgewählt. Nach Schlechtwettererlebnissen in den letzten Jahren wollten sie sicher gehen, dass die Ausfahrt nur bei schönem Wetter stattfindet. Mit der Klaus-Höppner-Hütte als Quartier bestimmte der Wetterbericht den Termin der Ausfahrt und so waren sie 4 Tage bei schönstem Bergwetter unterwegs.

Die erste Tour führte über den Todtnauer Panoramaweg zum idyllisch gelegenen Berggasthof Knöpflesbrunnen. Gut gestärkt wurde nach kurzem Anstieg den Tannenharzfelsen erreicht, von wo aus die Gruppe einen herrlichen Blick auf Schwarzwaldtäler, Belchen und Vogesen hatte.

Am Dienstag starteten sie die Tour am Feldbergpass und stiegen, vorbei am Bundesleistungszentrum, auf das Herzogenhorn, wieder ein schöner Aussichtspunkt. Über die Gisibodenhütte, mit kurzer Rast, wurde dann, vorbei am Bernauer Kreuz, zurück zur Hütte gewandert. Auch der Schwarzwald bietet bei dieser 14km-Tour einige hundert Höhenmeter.

Auf der Heimfahrt wurde ein Halt am Titisee gemacht, ihn umwandert und anschließend mit dem Zäpfle Bähnle durch schöne Schwarzwaltäler mit malerisch gelegenen Bauernhöfen gefahren. Schön war’s.

Alle waren von den schönen Touren, die Wanderführer Rolf ausgewählt hatte, begeistert. Damit hat er sich klar als Organisator für weitere Schwarzwaldwanderungen empfohlen.