Beim Skiclub wurde der Winter mit einem Bayerischen Abend verabschiedet

Winter Ade 2017

Manfred Bürkle begrüßte die zahlreichen Gäste und hob besonders die Ehrenmitglieder und Jubilare für ihre langjährige Zugehörigkeit hervor. Er meinte, als noch weit im letzten Jahr der Termin für diesen Abend gelegt wurde, dass sowieso keiner mehr an den Winter denkt und der Frühling schon weit fortgeschritten sei. Aber weit gefehlt, das Datum war goldrichtig und somit Signal an die kühlen Temperaturen endlich zu weichen, damit sich der Frühling entfalten kann.

Eingeleitet wurde der Programmabend mit einer Skiclub-Hymne, den Text an die Wand gebeamt, damit auch jeder im Saal mitsingen konnte. Zur musikalischen Unterstützung trug Wolfgang Holzwarth mit seiner Handharmonika bei. Mit seinem schönen Spiel untermalte und begleitete er den ganzen Abend. Vielen Dank dafür.

Nachdem die Stimmbänder geölt waren, nahmen Manfred Bürkle und der 2. Stellvertretende Vorsitzende Uwe Meixner die Ehrungen vor. Sie bedankten sich bei den Jubilaren für insgesamt 645 Jahre Treue für den Skiclub Benningen.

Geehrt wurden:

Für 50 Jahre Mitgliedschaft (1967 eingetreten):
Familie Weller (aus gesundheitlichen Gründen leider nicht anwesend)
Werner Ebinger (ehemals Skiübungsleiter, Umbauteam, Grasskimannschaft und 2. Vorsitzender)

Für 40 Jahre Mitgliedschaft (1977 eingetreten):
Margarete Beck
Renate Frey (ehemals Frauenwartin, 2. Stellv. Vorsitzende)
Annette Maiberg (kurios, da schon im Alter von 20 Tagen Mitglied beim SCB)
Helmut Mayer (ehemals Hüttenübernachtungen)

Für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Familie Adam
Ronald Beck
Familie Jung

Winter Ade 2017
von links: Annette Maiberg, Uwe Meixner, Renate Frey, Werner Ebinger,
Margarete Beck, Helmut Mayer, Manfred Bürkle

Nach einer weiteren Gesangseinlage, zeigten einige (man traut es sich kaum auszusprechen) SCB-"Senioren  nach dem Motto "Bayrischer Abend" eine Tanz- und Schuhpladdlereinlage, die ihres gleichen suchte. Nach einem Riesenapplaus und Zugabe-Rufen wurde auch noch eine Darbietung oben drauflegt.

Nach kurzer Verschnaufpause kamen die Gäste in den Genuss der dichtenden Künste. Klaus Lang, immer auf der Suche nach Geschichten und Anekdoten, ist fündig geworden und hat wieder auf seine sehr amüsante Dichterweise u.a. die Tücken des Alltags, des Älterwerdens oder das mehr oder minder schwere Los einer Nonne aufgezeigt.

Die Organisatoren haben sich ein Highlight nach dem anderen ausgedacht und so wurden in einem Wettbewerb die "Bayern-Champions" gesucht. Es wurden 3 Teams mit 4 Startern zusammengestellt und die erste Aufgabe bestand darin, einen Rettich fachmännisch zu einer Ziehharmonika zu schneiden. Damit nun nicht der "Rettichfachmann" im Team die Sache alleine managt, musste jeder in der Mannschaft dran.

Winter Ade 2017

Genauso beim zweiten Teil des Wettbewerbs. In dieser Rubrik mussten Nägel in einen Holzblock geschlagen werden. Sieger war das Team mit den wenigsten Schlägen. Nur die Männer hatten eine klitzekleine Hürde in Form eines hohlen Hammers. Die Gewinnermannschaft erhielt eine "Medaille" in Form einer Brezel am weiß/blauen Bande. Einige aßen ihre Trophäe noch am selben Abend auf.

Die Zeit verging wie im Flug und Manfred Bürkle bedankte sich bei allen Teilnehmern und Gästen für ein gelungenes Winter-Ade und verabschiedete alle nach dem gemeinsamen Abschlusslied Sierra Madre.

B.H.